Samstag, 11. Januar 2014

Sonnige Chancen statt fossil-atomarer Stand..Ort:




In nicht allzuferner Zukunft könnte das Wort vom „Alten Europa“ via Energiepolitik noch eine  weitere Variante erfahren. Es dürfte sich nämlich noch als verheerender politischer Fehler erweisen, die Potentiale der Photovoltaik für eine moderne Industriegesellschaft und ihrer Wettbewerbsposition im Weltmarkt nicht erfasst zu haben.






Während im 'Industriestandort' Deutschland immer noch massivste und durchaus kapitalbewehrte Kräfte unterwegs sind, den Standort Deutschland  mit einem Beharren auf eine angestammte Energieerzeugung-und Versorgung  wahrhaftig zu einem Stand-Ort zu machen, werden in anderen Teilen der Welt immer mehr solare Kraftwerke errichtet. Zu Kosten, die schon heute gegenüber den Fossilen und Atom absolut konkurrenzfähig sind....und deren Kosten sich, gegenläufig zu denen der fossil-atomaren Energieerzeugungen, immer mehr vermindern werden. Wodurch innerhalb kürzester Frist erhebliche Vorteile in den Produktionskosten zu erwarten sind.
Geldwerte Standortvorteile werden sich also zukünftig dort ergeben, wo die Energiegewinnung letztendlich über 'EnergieErnter' (Solar u. Wind) geschieht!

Die damit einhergehenden Verschiebungen dürften die alten europäischen Industriegesellschaften ziemlich bald ziemlich 'alt' aussehen lassen.
Wer seine Chancen im Weltmarkt nicht nur auf die nächste Dekade, oder maximal 3 Wahlperioden, beschränken möchte, könnte also sehr gut beraten sein, seine energiewirtschaftliche Grundausrichtung, mit einer immer noch starken Kohle-und Atomwirtschaft, gehörig zu überdenken.
Die Zukunft, auch und insbesondere für wirklich 'moderne Industriegesellschaften', wird 'solarbasiert' sein!
Das zeichnet sich schon jetzt unabweisbar am Horizont der Entwicklungen ab!

Eine 'führende Industrienation' wie Deutschland sollte daher im beschleunigten Modus die riesigen Gestaltungs-,Wirtschafts-und Arbeitsmarktpotentiale erkennen ...und ergreifen, die sich über eine
Neuausrichtung und strukturelle Vernetzung von Architektur und Städteplanung (Bauen, Siedeln, Gewerbe, Industrie) mit Verkehr (eMobilität) und solarer Energiegewinnung generieren lassen.
Was in einer so erfassten gesellschaftlichen Umbau-und Neugestaltungspotentialität an 'Arbeit' steckt, lässt eigentlich jeden 'Arbeitslosen' zu einem Ausweis verneinter Chancen werden.

Da haben wir eigentlich alle was anderes ...und sonnigeres  verdient. Oder?
(s. auch: http://solarbook.blogspot.de/p/blog-page.html )


11.01.2014 Wilfried Michalski